Musterbrechende Projekte


Nachfolgend Beispiele von Musterbrüchen und Transformationsprojekten, die in der Schweiz persönlich bekannt sind. Die Einladung gilt, dass hier dein Projekt aufgeführt wird.

Ökologium Toggenburg

Vision: Landwirte und ihre Partner tauschen sich aktiv aus und erschaffen Bottom-up etwas Neues: Das Ökologium Toggenburg, welches Stadt und Land vernetzt.
Musterbruch: Kooperation statt Exklusion
Idee:
Die Idee und das Wortspiel aus Ökologie und Kollegium ist an einem Digital Labor im Herbst 2020 entstanden. Danach hat eine Kerngruppe an der Idee weiter gearbeitet. Aktuell suchen wir für das Vorprojekt die nötigen Mittel. Im Vorprojekt geht es um den ko-kreativen Prozess und das Miteinander. Remo Rusca fokussiert sich von Beginn an auf die Moderation. Inhaltlich sind Sarah Brümmer und Michel Roux involviert. Sie werden nach dem Vorprojekt konkreter werden. Parallel haben wir eine wichtige Forschungseinrichtung mit drei innovativen, machenden Bauern zusammengebracht. 

Fabrik für die kreative Klasse

Musterbruch: Leerstehende Fabrik auf dem Land konsequent partizipativ beleben.
Vision: Ein lebendiges Thurufer in Lichtensteig mit Arbeiten und Wohnen am selben Ort.
Resultate:
Über die Förderung der Neuen Regionalpolitik (NRP) konnte diese Arealentwicklung gestartet werden. Eine Gruppe von 10 Menschen hat eine Genossenschaft als Träger gegründet und übernimmt nun Verantwortung. Es geht nun darum das Projekt in einer begleitenden Rolle wo sinnvoll und nötig zu beraten und zu stärken. Auch soll das Gebäude aus dem Bestand schrittweise energetisch saniert werden. Prozessdokumentation Phase 1: Arealentwicklung Stadtbrücke

Ort für Macher*innen

Musterbruch: Verwaltung lädt zum Machen ein
Vision: Mit Transformation einen Ort für heute und die Zukunft entwickeln und positionieren, dass dieser in die Region ausstrahlt.
Resultat: 
Der Verein hat bestehende Netzwerke und Kooperationen gestärkt und eine Sichtbarkeit für das Machen erreicht. Aktuell wird er zurück gefahren, um die Sichtbarkeit der Projekte wie das Macherzentrum, und das Rathaus für Kultur und viele weitere mehr in den Fokus zu rücken: www.ortfuermacher.ch

Zukunftbureau

Musterbruch: Zukunft jetzt im Gespräch gestalten
Vision: Jedem Ort sein Zukunftbureau
Resultate: Begleitung als Fundraiser, um erste Gelder zu finden. Mit der Mercator Stiftung und dem Förder-programm der SDGs des Bundes ist dies gelungen. Das Netzwerk ist heute lebendig und aktiv. Die Hosts sind selbständig und so sind die einen aktiver und die anderen weniger. Das gehört dazu.
www.zukunftbureau.org

VillageOffice Genossenschaft

Musterbruch: Mobilität reduzieren durch dezentrale VillageOffice (Coworking mit dem Plus) in Gemeinden.
Vision: Arbeite, wo Du lebst
Rolle: Mitgründer, VR und Kernteammitglied
Resultat:
Nach der Feststellung, dass die Resonanz bei Firmen noch zu klein war, musste ein Wechsel beim  Geschäftsmodell kommen. Remo Rusca hat sich dem angenommen und im dazumal noch fremden Markt von Gemeinden und Regionen ein Geschäftsmodell etabliert und 2019 diese Arbeit beendet. Er engagiert sich heute ausserhalb als Genossenschafter für die Sache.
www.villageoffice.ch

VillageOffice Mobilitätscheck für Unternehmen

Mitarbeitererfolg von Innen nach Aussen entfalten

Musterbruch: Nicht Change-Projekte entwickeln Organisationen, sondern Menschen
Vision: Vom Glück Wachstum zu erleben

Resultate: Als Vertriebspartner das 9-monatige Programm in der Schweiz testen. Mit 15 Teilnehmer*innen ist das Experiment geglückt. Nicht alle haben den Kurs zu Ende gemacht. Wir haben dazumal gelernt, dass der Kurs entweder offen oder fokussiert auf die Frage der Führung durchzuführen ist. Das hat dann auch dazu geführt, dass in Deutschland der offene Kurs, die Value Proposition geschärft wurde und für Führungskräfte eine eigenes Angebot lanciert wurde. 2021 soll das Programm in der Schweiz in Kooperation reaktiviert werden.
www.das-neue-fuehren.de
www.corporate-happiness.de

Corporate Happiness Grundkonzept

Transformorte

Musterbruch: Menschen machen Stadtplanung
Vision: Partizipative Stadtplanung verorten

Was ist, wenn Menschen für Stadtplanung mit natürlichen und digitalen Mitteln an einem Ort aktiviert werden? In Luzern beteiligte ich mich in der Weiterentwicklung des Laboratorium im Rahmen eines 6-monatigen Mitwirken bei IVO. In St. Gallen war und ist Remo Rusca Teil des Smart City Lab. Dort hat er einen partizipativen Workshop mit LEGO Serious Play vorbereitet und moderiert.

Hack-Days im Laboratorium Luzern

Kulturfabrik "SEE LA VIE"

Musterbruch: Jugendliche konsumieren nicht Kultur sie gestalten sie.
Vision: Das Leben am See revitalisieren

Als 17-jähriger an der Gemeindeversammlung um Förderung zu pitchen für eine Idee, die Jugendliche vom Unterhaltungspendeln nach Zürich abhält, braucht Mut. Es hat sich ausgezahlt. Das Konzept wurde in den letzten 20 Jahren zur Institution ausgebaut und wird heute als www.alteschule.ch geführt.

Alte Schule Horgen